Zurück zur Übersicht

Mit Hochspannung ins neue Jahr

NEL Neontechnik Leipzig setzt immer mehr leuchtende Blickpunkte weltweit und erweitert Produktionsstandort

Wer kennt sie nicht, die weithin sichtbaren, mittlerweile Kultcharakter besitzenden Werbeanlagen, wie Löffelfamilie, Zündkerze oder das „MM" auf dem Messehochhaus am Leipziger Hauptbahnhof.
Licht ist ihr Geschäft − seit mehr als 50 Jahren schafft NEL wirkungsvolle Markenpräsenz durch Lichtwerbeanlagen, ob mit klassischem Neon oder innovativen LED. Bei Tag und Nacht prägen sie sich ein, die Zeichen, Informationen, Logos oder Slogans und prägen eine Stadt auf besondere Weise.

2005 investierte NEL 250.000 Euro in Mitarbeiterschulungen, neue Kommunikationstechnik und Büroausstattung, baute ein Call-Center für Kundenbetreuung und Reklamationsmanagement auf und erweitert seinen Produktionsstandort. Auf 800 Quadratmetern zusätzlicher Fläche wird Platz entstehen, um die Komplettbetreuung eines Münchner Zigarettenkonzerns erfolgreich zu gewährleisten. Am 1. März wird die neue Halle eröffnet.

Von einem Handwerksbetrieb − 1961 als PGH gegründet − zum gefragten Spezialisten für Lichtlösungen und Anzeigesysteme mit 50 Mitarbeitern und fünf Auszubildenden, so lässt sich die Erfolgsgeschichte der Neontechnik Leipzig GmbH in Kürze beschreiben. Dabei setzt das Leipziger Unternehmen genau auf die Verbindung von traditionellem Handwerk, modernstem Know-how und zukunftsträchtigen Forschungsprojekten wie zur quecksilberfreien Xenon-Röhre, über die derzeit keine andere Glasbläserei verfügt. Es hat etwas von einem „Coup-Prinzip", wenn der promovierte Geschäftsführer Uwe Teichert die Geschäftsentwicklung der letzten Jahre resümiert. „Anspruch kann Spaß machen", formuliert er „Nur wer immer ein Ohr am Kunden hat, weiß, worauf es ankommt. Denn Tradition ist das eine, was man daraus macht, das andere. Wir wollen nicht bei unserer Geschichte stehen bleiben." Kundenspezifische Lösungen sind zunehmend gefragt, was Weltkonzerne ebenso wie regionale Firmen interessiert. Deshalb wagte das Unternehmen, welches zweifelsohne zu den viel besagten Leuchttürmen in der Leipziger Wirtschaft zählt, den Schritt über Deutschland hinaus. Seit 2000 expandiert NEL kontinuierlich. Heute leuchten Marken wie Sanyo am Piccadilly Circus, werden Anzeigesysteme bis nach Miami, Großbritannien oder China verschifft und montiert, oder werden ganze Shopping-Center, wie ArkadBudapest in Ungarn oder Galeria Vankovka/Brno in der Tschechei von A bis Z betreut.

Über 5.000 Meter Neonglas wurden letztes Jahr mit einer Gewährleistungsquote von unter einem Prozent gefertigt. „Seit anderthalb Jahren läuft die Sanyo-Anlage störungsfrei", verweist Teichert nicht ohne Stolz auf diesen Erfolg, der sich im besten Betriebsergebnis seit 45 Jahren niederschlägt. Seit 1991 steigen die Umsätze beständig: 2004 waren es 5,3 und 2005 schließlich 7,5 Millionen Euro. Für 2006 heißt es daher: Konsolidierung auf hohem Niveau. Teichert und seine Mannschaft können dafür bereits auf einen Auftragsvorlauf bis Weihnachten schauen − darin enthalten sind die Gesamtbetreuung der Anzeigesysteme für ein Shopping-Center in Klagenfurt, Österreich sowie Györ in Ungarn oder Krakau in Polen. Zu den Bestandskunden wie Kühne & Nagel, Allianz, BMW, McDonalds oder die Leipziger Messe sind zusätzlich 30 Anlagen in Großbritannien und ein zehn Meter langes Logo in Peking geplant.

Was ist das Geheimnis dieser Entwicklung? Für Teichert bedeutet die zunehmende Internationalisierung mehr Chancen als Risiken: „Die Märkte wachsen und sie wachsen zusammen", sagt er und ergänzt, „Erfolg wird überall durch die gleichen Qualitäts- und Servicemerkmale bestimmt." Internationale Projekte und strikte Kundenorientierung rüsten NEL hervorragend aus. Der Geschäftsführer hält es daher für wichtig, in Mitarbeiterqualifizierung zu investieren. Weiterhin setzt er auf einen Drittel-Mix in der Altersstruktur, bei dem es Mitarbeiter, wie Peter Hilpert gibt, die seit 1961 dabei sind und ihre Erfahrungen an junge Kollegen weitergeben − aufgrund seiner langen Firmenzugehörigkeit hat er die Arbeiten an der Löffelfamilie gleich zweimal betreut. Die Restaurierung verschlang rund 100.000 DM, denn es konnte - was kaum einer weiß - nur ein Originalteil weiterverwendet werden. Nicht ohne schmunzeln, berichtet Hilpert über die damalige Zeit, dass es üblich war, zwei bis drei Jahre auf solche Anlage zu warten. "Heute muss alles in drei Wochen leuchten", vergleicht er.

Den Weg dahin beschreitet NEL mit einer konsequenten Erweiterung ihrer Dienstleistungspalette. Das Geschäft mit reinen Werbeanlagen beschränkt sich heute nur noch auf 25 Prozent. "Der Kunde will von A bis Z betreut werden.", so Teichert. Entsprechend bieten die Neontechniker Full-Service-Leistungen und ermöglichen dem Kunden damit die Umsetzung kompletter Outsourcing-Strategien. „Wir stellen her und liefern, montieren und überwachen − von der kompletten Anlage bis zum Sonnenschirm." Dazu investierte das Unternehmen im letzten Jahr 250.000 Euro in neue Kommunikationstechnik und Büroausstattung, baute ein Call-Center zur Kundenbetreuung und Reklamationsmanagement auf und muss bereits den erst vor fünf Jahren bezogenen Standort erweitern, dazu finden Gespräche mit der Leipziger Wirtschaftsförderung statt. Ein erster Schritt ist bereits mit dem Beginn des Baus einer neuen Produktions- und Lagerhalle getan, bei der auf 800 Quadratmetern Platz genug ist, die Komplettbetreuung eines Münchner Zigarettenkonzerns erfolgreich zu gewährleisten. Ein internetbasiertes Webportal ergänzt die Serviceleistungen. "Projektsteuerung und -controlling können so noch flexibler bearbeitet werden, was angesichts der 1.000 Aufträge pro Monat Sinn macht", erklärt Teichert und berichtet von einer Produktivitätssteigerung von bis zu 30 Prozent durch optimierte interne Prozesse. Die eingesparten Arbeitsvorgänge führten allerdings nicht zu Entlassungen, die Mitarbeiter arbeiten heute im Call-Center.


Kontakt:

NEL Neontechnik Leipzig GmbH
Debyestraße 6
04329 Leipzig
Geschäftsführer Dr. Uwe Teichert

Telefon: 0049 (0)341 30 56 9 - 0
Telefax: 0049 (0)341 30 56 9 - 19
E-Mail: info@nel.de
Internet: www.nel.de


Pressemitteilung übermittelt von directnews.
Für den Inhalt dieser Pressemitteilung ist allein das berichtende Unternehmen oder die berichtende Institution verantwortlich.

Wenn sich Ihr Themengebiet oder Ihre Adresse geändert hat, wenden Sie sich bitte an:

Tel.: 0049 (0) 341-2 24 56-30
Fax: 0049 (0) 341-2 24 56-11
E-Mail: info@directnews.de
Pressemappe: http://www.directnewsroom.de

Neontechnik Elektroanlagen GmbH, Februar 2006


Pressemitteilung zum Download