Zurück zur Übersicht

Innovationspreis Handwerk - NEL erhält Anerkennung

Erstaunliche Gestaltungsmöglichkeiten mit glasfaserverstärktem Kunstharz und Licht

Der Innovationspreis wird aller zwei Jahre von den Handwerkskammern zu Leipzig und Halle (Saale) auf der mitteldeutschen Handwerksmesse verliehen. Für den diesjährigen Wettbewerb waren dreizehn Innovationen aus zwölf Handwerksunternehmen nominiert, davon acht aus dem Kammerbezirk Leipzig. Unser Unternehmen erhielt eine Anerkennung für die Entwicklung eines "Verfahrens zur Fertigung von 3D-Objekten mit mehr als fünf Freiheitsgraden als Lichtwerbemittel". NEL freut sich sehr über die Anerkennung und gratuliert allen Preisträgern herzlich.

Ausgangspunkt für die Entwicklung der Technologie zur Verarbeitung von glasfaserverstärktem Kunstharz (gfK) war eine Kundenanfrage. Die visuelle Wirkung des Objekts sollte sowohl bei Tag als auch bei Nacht gewährleistet sein.

Das NEL-Team um Dr. rer. nat. Rüdiger Hennig (Geschäftsbereichsleiter Forschung Entwicklung Applikation) entschied sich für die Verwendung der gfK-Technologie. Diese ermöglicht die gewünschte hohe Individualität der Lichtwerbeelemente: die Form freiwählbar und die Werkstücke können individuell eingefärbt und lackiert werden. Dabei entstehen deutlich geringere Stückkosten bei Einzelstücken und Kleinstserien als beim PMMA-Tiefziehen. Einfache Formen können wir direkt in unserer Werkstatt nach Kundenwünschen schnell und preiswert produzieren.

Dreidimensionale Körper sind als Volumenobjekt mit bis zu 5 Freiheitsgraden oder als direkter Abdruck fertigbar. Eine homogene Ausleuchtung wird mit LED erreicht. Durch Verwendung von farbigen LEDs kann auch ein starker Farbkontrast bzw. mit der entsprechenden Steuerung ein dynamischer Farbverlauf realisiert werden.

Die mehrlagige Glasfasertechnologie sichert eine hohe Wetterbeständigkeit des Produkts. So können die Leuchtelemente neben dem Innen- auch im Außenbereich angebracht werden. Aufgrund der Leichtbauweise sind auch hängende Elemente ohne weiteres möglich.

Besonders interessant ist diese Fertigungstechnologie für kleine und mittlere Körper (bis 1 m³ in Abhängigkeit der Komplexität der Form) wie z.B. Zunftschilder, Wappen oder Symbole im Einzelhandel und Handwerk (Brezel, Zahn, Wurst, Obst und Gemüse o.ä.).

Die Verfeinerung der Oberflächen durch entsprechende Strukturierung ist bereits angedacht.

Tag- / Nachtwirkung von 3D-Blutkörperchen, die mit gfk-Technologie gefertigt wurden